Zum Hauptinhalt springen
14.05.2024 Von Holly Ward, Leiterin der britischen Consumer

Between the Two of Us: Drei Tage in Tanger mit dem House of Beautiful Business.

Eine Gruppe von etwa 30 Personen sitzt auf marokkanischen Kissen in einem Innenhof in Tanger unter freiem Himmel. Sie lauschen den Lautsprechern auf einer zentralen Bühne. Im Innenhof wachsen wunderschöne Bäume.

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich in einem wunderschönen historischen Palast, umgeben von 700 aufgeschlossenen Menschen, die Visionären, Künstlern, Wirtschaftsexperten und Dichtern zuhören. Wenn Sie sich das vorstellen können, fügen Sie etwas Sonnenschein, lokale Flora und erstaunliches Essen hinzu und Sie haben das House of Beautiful Business Festival: "Between the Two of Us".

Wir waren in der marokkanischen Hafenstadt Tanger zu Gast und machten uns auf den Weg, um eine "lebenszentrierte Wirtschaft" zu erkunden. Ich gebe zu, als ich das Programm und einige der Titel der Redner (Business Mystic und AI Labor Activist, sogar Legal Hash Entrepreneur) zum ersten Mal sah, fragte sich der Zyniker in mir, ob das etwas für mich sein würde. Aber ich freue mich immer, wenn ich eines Besseren belehrt werde und von Menschen lerne, die ganz anders sind als ich.

Wie sich herausstellte, war ich gar nicht so anders. Als Mensch möchte ich eine Welt, die blüht und gedeiht, anstatt zu verwelken und all ihre Wunder zu verlieren. Ich möchte Wege finden, um eine Gemeinschaft um mich herum aufzubauen und wachsen zu lassen, anstatt in Isolation zu leben, und ich möchte jeden Tag Schönheit sehen. So wie die Mehrheit der anderen Menschen dort.

Vor diesem historischen Hintergrund ist es vielleicht überraschend, dass die KI irgendwann in den Mittelpunkt rückte und die Frage aufgeworfen wurde, wie sie unser Leben erleichtern oder behindern wird. KI zwingt uns alle dazu, zu untersuchen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein. Was haben wir von Natur aus in uns, was uns anders macht, und wie können wir das feiern und nutzen? Wenn die Menschheit in einer existenziellen Krise steckt, sollten wir uns dann nicht die Macht der KI zunutze machen, anstatt sie als Feind zu betrachten? Das fand Anklang. Mir geht es darum, das Leben einfacher zu machen: Wenn es eine Möglichkeit gibt, Schwierigkeiten abzukürzen, dann nehme ich sie an. Ich bin alt genug, um mir das einzugestehen. Die künstliche Intelligenz und die damit verbundenen Möglichkeiten zwingen uns dazu, bessere Fragen zu stellen und sie zu nutzen, anstatt uns von ihr benutzen zu lassen. Durch die Arbeit, die wir hier bei Current Global sind wir uns darüber im Klaren, dass wir bei der generativen KI an vorderster Front stehen müssen.

Die inspirierenden KI-Pioniere Pelonomi Moiloa und Chanuki Seresinhe - letztere wird als ästhetische KI-Pionierin bezeichnet - konzentrierten sich eher auf die Möglichkeiten als auf die Probleme. Zu den visionären Anwendungsmöglichkeiten, die sie erörterten, gehörten die Überwindung von Grenzen, um einen positiven Einfluss auf die Welt zu nehmen, und der Einsatz von KI zur Entwicklung von Lösungen für einheimische Sprachen.

Auch die Kreativität im traditionelleren Sinne war mit Künstlern, Dichtern und Interpreten vertreten. Da ich selbst Malerin bin, fand ich es toll, die Geschichten hinter den ausgestellten Kunstwerken zu hören und einigen der leidenschaftlichen und zu Herzen gehenden Gedichte zuzuhören. Menschen wie die Autorin und Fotografin Taiye Selasi und Hannah Rose Thomas, deren bewegende Porträts von weiblichen Überlebenden von Konflikten und sexueller Gewalt den Porträtierten Würde, Widerstand und Gerechtigkeit verliehen. Es war sicherlich demütigend. Manchmal müssen wir aus unserer Selbstgefälligkeit aufgerüttelt werden.

Da das Thema der Konferenz "Between the Two of Us" lautete, wurde die Frage erörtert, wie wir miteinander umgehen. Es regte zum Nachdenken darüber an, wie wir Sprache in unserem täglichen Leben verwenden, wie sie je nach Publikum und den von uns verwendeten Worten fehlinterpretiert werden und Schaden anrichten kann. Da ich nie dafür bekannt war, mit meiner Meinung hinterm Berg zu halten, hat mich das sehr beeindruckt. Ich bin, wer ich bin, schrille Ansichten gehören dazu, und drei Tage in Tanger werden das wohl kaum ändern, aber vielleicht kann ich lernen, einen Herzschlag länger innezuhalten und nachzudenken, bevor ich mich einmische.

Ein Gastredner, der alle Herzen und Köpfe zu erobern schien, war Tunde Onakoya, ein nigerianischer Schachmeister, der den Guinness-Weltrekord für den längsten Schachmarathon hält. Tunde setzt seine Gabe ein, um Kindern in Slums in Nigeria zu helfen. Es ist nicht leicht, das Schachspiel zu beherrschen, aber sein zweiwöchiges Programm ermöglicht es Kindern aus sehr armen Verhältnissen, das Schachspiel zu erlernen und sich die Mittel zum Lesen, Schreiben und strategischen Denken zu erschließen. Auf diese Weise werden sie in den Augen ihrer Mitmenschen aufgewertet.

Die Gründer schlossen das Festival mit einem Appell an uns, das Gesehene und Gehörte für unser Leben und unsere Arbeit zu nutzen. Ich persönlich hatte das Gefühl, den Vorhang für etwas Wichtiges gelüftet zu haben, das dringend beachtet werden muss, obwohl ich nicht sicher bin, ob ich es mit einem Aufzug beschreiben kann. Aber ich weiß, dass ich die Verantwortung habe, meine Kunden und Kollegen dazu aufzufordern, darüber nachzudenken, welche Auswirkungen unsere Arbeit als Kommunikatoren auf das Leben, die Menschheit und die Umwelt hat.

Ich habe das Glück, mehr denn je sicher zu sein, dass ich meinen Platz in der Gesellschaft gefunden habe. Current GlobalDas liegt nicht zuletzt daran, dass wir bei allem, was wir tun, echte menschliche Beziehungen in den Mittelpunkt stellen. Unser Erreichbar durch Design ist ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der Kommunikationsbranche auf dem Weg in eine integrative Zukunft. Es ist ein Schritt auf dem Weg, die Art und Weise zu ändern, wie Unternehmen und Marken mit den Menschen in Kontakt treten, und zeigt, warum Barrierefreiheit nicht nur ein Kästchen zum Abhaken ist, sondern von Anfang an in jede einzelne Kommunikationskampagne integriert werden sollte.

Wenn ich darüber nachdenke, was ich von den drei Tagen mitgenommen habe, werde ich auf das Ziel des Festivals zurückkommen - eine Erzählung für eine lebenszentrierte Wirtschaft in einer Zeit der Polykrise zu entwickeln. Das ist eine große Aufgabe, und ich glaube, ich habe im Moment mehr Fragen als Antworten. Die etwas unappetitliche Wahrheit ist jedoch, dass wir dazu neigen, anzunehmen, dass jemand anderes die Antworten findet, um die Schuld für unsere eigene Untätigkeit zu lindern. Aber was, wenn das nicht der Fall ist? Was, wenn es an der kollektiven Anstrengung liegt? Jeder tut, was er kann, auf welche Weise auch immer, ob groß oder klein. Wir alle sind wichtig. Wir alle haben eine Aufgabe.

Between the Two of us" hat ein Licht auf eine Reihe hochemotionaler und miteinander verbundener Themen geworfen. Aber ich brauche mehr als Wissen: Ich brauche umsetzbare Strategien. Mir wurde klar, dass wir für diese Herausforderung keinen einfachen 10-Punkte-Plan aufstellen können, wohl aber einen persönlicheren Ansatz zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels. Schließlich sind wir alle Menschen, und unsere Individualität, unsere einzigartigen Perspektiven und unsere Neugierde sind die wertvollsten und mächtigsten Ressourcen, die wir haben. Die einzige Qualifikation, die wir mitbringen müssen, ist der Wunsch, zusammenzuarbeiten, um eine Welt voller Leben zu schaffen, in der alles blüht und gedeiht. Melden Sie mich an.

Vielen Dank an meine Kunden von Accor Pullman für die Einladung, mit ihnen nach Tanger zu reisen. Das war eine Erfahrung, die ich so schnell nicht vergessen werde!

 

 

 

Neueste Artikel

07.06.2024
Frauen, lasst uns Gnade walten lassen: Erkenntnisse von der PRWeek Healthcare Conference 2024.
Jetzt lesen
Eine vielfältige Gruppe von drei asiatischen Frauen, die an einem Tisch sitzen und in die Kamera lächeln.
31.05.2024
Wie ein paar kleine Boxen einen großen Unterschied in der Kommunikation im Gesundheitswesen machen können.
Jetzt lesen
Selfie-Aufnahme des Current Global Londoner Mannschaft. Auf dem Bild sind etwa 20 Personen zu sehen, die alle lächeln.
23.05.2024
Kultur macht gute Arbeit und den Arbeitsplatz gut.
Jetzt lesen

Lassen Sie uns reden.

Wir freuen uns darauf, die schwierigsten Herausforderungen für Unternehmen und Marken zu lösen. Wir würden gerne mit Ihnen besprechen, wie wir Ihnen helfen können, Ihren Funken zu entzünden.

hello@currentglobal.com